Geschichte

Zuletzt geändert: 3.9.2008 durch den Autor

Man überlässt Radikalen jeglicher Couleur das Feld, indem viele Dinge bei uns (fast) keine Medienpräsents haben. Die Geschichte ist leider voll von Verbrechen der Menschheit. Darin sind sich die Menschen (ziemlich; s.u.!) gleich, unabhängig von Hautfarbe, Rasse oder Religion (Geschlecht bildet hier eine Ausnahme - Verbrechen werden vorwiegend von Männern begangen!). Beispiele:
- Apartheit: Gab's nicht nur in Südafrika, sondern bis weit in die zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts auch bei unseren "Freunden" in den USA - man merke: Bei uns gab's zu dieser Zeit schon das Verbot der Rassentrennung, nicht zuletzt durch die amerikanische Besatzung!
- Judenfeindlichkeit: Gibt's nicht nur bei uns, wer sich auskennt, weiß, dass die Probleme damit in einigen Ostblockstaaten noch viel größer (als bei uns) sind!
- Völkermord: Die Spanier sollen sich hierzu mal ihre Vergangenheit bei der Eroberung Amerikas angucken!
- Die Morde Stalins und Maos,
- die Vergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen durch die Sowjets am Ende des zweiten Weltkriegs (die Sowjets haben bestimmt nicht danach gefragt, ob die deutschen Frauen und Mädchen Hitler gewählt hatten oder sogar Regimegegner waren!),
- die Verbrechen unserer amerikanischen "Freunde" in den Lagern am Rhein (Die haben auch nicht danach gefragt, ob die Lagerinsassen Hitler gewählt hatten oder sogar Regimegegner waren oder überhaupt noch zu jung, um politisch informiert und wirksam zu werden! Ein Onkel von mir "durfte" eines dieser Lager von innen kennen lernen; er wurde zum Glück frühzeitig entlassen. Aber auch so war er wohl derart "versorgt" worden, dass er die erste Zeit danach halbverhungert am Stock gehen musste - als ungefähr Zwanzigjähriger!).
Was die (behauptete) Einzigartigkeit der Nazi-Verbrechen angeht: Demokraten "überzeugt" man nicht mit erhobenem Zeigefinger und ständiger Wiederholung (das nervt bloß!), sondern man sollte dem Betroffenen Gelegenheit geben, zu vergleichen, Unterschiede herauszuarbeiten, und Begründungen für Behauptungen nachvollziehen zu können.
Gucken wir uns Hitler und sein Regime mal näher an, auch wenn in der Schule leider nicht mehr Zeit war, sich damit zu beschäftigen! Was also war am Hitler-Regime so besonders?
Betrachten wir die Grausamkeit: Das konnten und können andere - leider - genauso! Nehmen wir als Beispiel das Zusammenpferchen und Transportieren von Menschen in Viehwaggons. Wo liegt der Unterschied zur Sklaverei, bei der man Menschen zum Zwecke des Transports im Bauch von Schiffen unter unerträglichen Verhältnissen zusammengepfercht hat? Wer andere Beispiele für Grausamkeit sucht, wird - leider - schnell fündig: Noch heute gibt es in vielen Staaten Folter (nur als Beispiel)!
- Perfidie: Während der Nazi-Zeit hat man - um sich den Anstrich der Legalität zu geben - Unliebsame schwer zu widerlegender Verbrechen - z.B. Kindesmissbrauchs - bezichtigt, um die KZ's nach außen als Verbrecherlager ausgeben zu können. Aber auch hier kann z.B. die Eroberung Amerikas mithalten (leider!): Man hat dort Indianern absichtlich Decken verkauft, in denen Pestkranke gelegen hatten! Biologische Kriegführung a la 19. Jahrhundert!
- Zahl der Ermordeten: Hier rangieren die Hexenverfolgung - gibt's noch heute in zahlreichen Entwicklungsländern - und die spanische Eroberung Amerikas wohl noch vor der Nazi-Diktatur, vielleicht auch Stalin und Mao.
- Würde des Menschen: Wieweit die beachtet wurde und wird: Danach fragt man am besten bei Amnesty International nach! (Die Juden wurden wohl z.T. bei uns im Mittelalter in ihrer Würde gezielt herabgesetzt, indem man ihnen vorschrieb, sie müssten beim Schwören auf einer blutigen Schweinehaut stehen. Fromme Christen, die sich so was ausdachten!)
Die Kombination dieser Eigenschaften ist (leider!) auch noch kein "Einzigartigkeitskriterium" von Hitler. Um das zu sehen, muss man sich nur die Geschichte des Sklaverei oder der Eroberung Amerikas anschauen; vielleicht gehören hier auch andere in die "Spitzengruppe". Allerdings liegt das Hitler-Regime hier wieder auf den "vordersten Rängen". Wahrlich, auch wenn das "Tausendjährige Reich" nicht einzigartig wäre, ein Ruhmesblatt der deutschen Geschichte wäre es trotzdem nicht!
KZ's gab's auch schon vor Hitler (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager), aber nicht einen industriellen Komplex nur mit dem Ziel, (friedliche, angeblich minderwertige, z.T. auch gegen das Regime eingestellte) Männer, Frauen und sogar Kinder umzubringen. Also nur darin war das Nazi-Regime einzigartig!
Wenn wir weniger Fremdenfeindlichkeit und z.B. keinen Rassismus wollen, sollten wir vielleicht die Lehrpläne (und den Einbürgerungstest sowieso!) ändern. Wer erfährt, dass die höchste Pyramide nicht in Ägypten steht, sondern in Mexiko unter einem Hügel vermutet wird, bekommt automatisch Respekt vor der Kultur der (lateinamerikanischen) Indianer! Auch die chinesische Kultur hat einiges zu bieten, und selbst die Bewohner Afrikas haben davon weit mehr, als man gemeinhin annimmt! Schade, als wir als Schüler so etwas im Geschichtsunterricht haben wollten, hieß es: Im Lehrplan steht nur Politikgeschichte, und auch die hat sich (fast) ausschließlich auf Europa (und umliegende Dörfer) beschränkt!

Counter

Harald K., E-Mail: eumel100@web.de

Impressum