Naher Osten

Zuletzt geändert: 8.04.2014 durch den Autor

Die Dauer-Nerv-Aktion und Weltgemeinschafts-Beschäftigungs-Therapie. Die Beteiligten verhalten sich alle so wie ein Baby, das seinen Spaß daran hat, immer wieder denselben Gegenstand (was, ist egal) aus dem Kinderwagen zu werfen, nur damit ihn seine Mutter wieder aufheben und zurück in den Kinderwagen legen kann.
Nur zu einem gut: damit die Außenminister dieser Welt mit sorgenvollem (bei echten Politprofis: fast schmerzverzerrtem) Gesicht vor der Kamera posieren und zum hundert tausendsten Mal von den Führern der beteiligten Parteien den Frieden fordern können.
Den sich die Beherrschten auf beiden Seiten schon seit einem mehr als einem halben Jahrhundert wünschen. Aber eine so schöne Gelegenheit, friedliebend und wirklich (!) besorgt zu tun, gibt's so schnell nicht wieder.
Also Frieden fordern - gewiss - aber wenn's da wirklich Frieden gäbe ... echt Sch... Und worüber sollen die Journalisten unserer geliebten, ach-so-kritischen Blättchen (Pardon! "Investigativen Politmagazine" wollte ich natürlich sagen) und der ach-so-aktuellen öffentlich-rechtlichen oder auch privaten Fernsehnachrichten seit Jahrzehnten denn berichten, wenn nicht - brandheiß! - über die wirklich allerneusten Friedensbemühungen und - top-aktuell! - über deren völlig unerwartetes Scheitern.
Am Rande sei hier angemerkt: Zweifellos sind die privaten Sender viel schlechter als unsere staat... pardon: öffentlich-rechtlichen (rechtlich, genau!). Die 98 1/2 te. Wiederholung der 147. Shitparade der Volksmusik ist schließlich entscheidend fortschrittlicher als die 3333 1/3 te Folge des Ultra-Plus-Doppel-D-Promi-Lagers am A... der Welt.
Wieso haben die da eigentlich noch keine Politiker gehabt? Ich nehme an, die Macher dieses Intellektuellen-Spektakels haben Angst, dann würden die Tiere die Ekelprüfungen nicht mehr bestehen. Aber vielleicht gibt's ja auch bei denen die Ausnahmen, die die Regel bestätigen ... (O.K., mein hartnäckiger Rest an Fairness zwingt mich, darauf hinzuweisen, dass mit "die" die Politiker gemeint sind.)
Also in Wirklichkeit ist es denen doch lieber, wenn die sich nur mit "Schalom" oder "Salām" (beides heißt übersetzt "Frieden") begrüßen, und sich dann mit Bomben und Raketen traktieren. (Wobei beide Seiten streng darauf achten, nur völlig Unschuldige - keine Soldaten, bitte Kleinkinder oder so - zu treffen: die Gegenseite soll schließlich zurückballern können, damit es weitergeht. Denn sonst wäre ja bewiesen, wie überflüssig man eigentlich ist.)

Besucherzähler, Modell "German Plate" - nehme an, das heißt "Deutsche Platte":

Besucherzaehler


Harald K., E-Mail: eumel100@web.de

Impressum