Was so alles in der Bibel (Altes Testament) steht ...
Zuletzt geändert: 02.08.2012 durch den Autor


Zu dieser Seite

Auf dieser Seite findet ihr so einiges, zu dem Thema "was so alles in der Bibel (genauer: im Alten Testament) steht,aber im Religionsunterricht wohlweislich nicht besprochen wurde". Wer glaubt, alles was in der Bibel steht, würde auch noch heute Gültigkeit haben, wird hier eines Besseren belehrt. Wer weiter daran glauben will (z.B. an Stieropfer und Sklaverei;-) ), sollte hier lieber nicht weiter lesen! (Nichts gegen Religion, aber Orthodoxie muss nun wirklich nicht sein!)


Hintergrund zu Folgendem:

Laura Schlesinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt. Kürzlich sagte sie, dass Homosexualität unter keinen Umständen befürwortet werden kann, da diese nach Leviticus 18:22 ein Gräuel wäre. (Laura Schlesinger ist keine Christin, sondern gehört dem Judentum an.)


Liebe Dr. Laura (kursiert im Internet; stammt nicht von mir)

Liebe Dr. Laura,

Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche, das Wissen mit so vielen anderen wie nur möglich zuteilen.

Wenn etwa jemand versucht, seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klar gestellt wird, dass es sich dabei um ein Gräuel handelt. Ende der Debatte.

Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind,

a) Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Leviticus 1:9).
Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?


b) Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird.
Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

c) Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Leviticus 15:19-24).
Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich habe versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.


d) Leviticus 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier.
Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?


e) Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss.
Allerdings: Bin ich moralisch verpflichtet, ihn eigenhändig zu töten?


f) Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt (Leviticus 11:10), sei es ein geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu.
Können Sie das klar stellen?


g) In Leviticus 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind.
Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage. Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt es hier ein wenig Spielraum?


h) Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Leviticus 19:27 verboten wird.
Wie sollen sie sterben?


i) Ich weiß aus Leviticus 11:6-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht.
Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

j) Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Leviticus 19:19, weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft.
Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammen zu holen, um sie zu steinigen (Leviticus 24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Leviticus 20:14)


Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, dass Sie uns behilflich sein können. Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan

Jake


Soweit die Worte des Herrn ...

Was "Dr. Laura" nicht begriffen hat, ist der Umstand, dass die "ewigen christlichen Gebote" nicht so ewig sind, sondern stets relativiert und dem Zeitgeist angepasst werden (müssen). Dies wird von manchen Christen zwar bestritten, aber wir können froh sein, dass heutige Christen meist zu dieser Relativierung fähig sind.


Anmerkungen (laut der einzigen Bibel, die ich besitze; stammt vermutlich noch aus meiner Konfirmandenzeit
- ich war mal, zumindest nominell, evangelisch):

Mose 3, Leviticus 18:22: Du sollst nicht bei einem Mann liegen, wie bei einer Frau; es ist ein Greuel.
Leviticus 1:9 Die Eingeweide aber und die Schenkel soll er mit Wasser waschen, und der Priester soll das alles in Rauch aufgehen lassen. Das ist ein Brandopfer, ein Feueropfer zum lieblichen Geruch für den Herrn.
Exodus 21:7 Verkauft jemand seine Tochter als Sklavin, so darf sie nicht freigelassen werden wie die Sklaven.
Leviticus 15:19-24 Wenn eine Frau ihren Blutfluss hat, so soll sieben Tage als unrein gelten. Wer sie anrührt, der wird unrein sein bis zum Abend. ...
Leviticus 25:44 Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind, ...
Exodus 35:2 Sechs Tage sollt ihr arbeiten, den sieben Tag aber sollt ihr heilig halten als einen Sabbat völliger Ruhe, heilig dem HERRN. Wer an diesem Tag arbeitet, soll sterben.
Leviticus 11:10 Aber alles, was nicht Flossen und Schuppen hat im Meer und in den Bächen von allem, was sich regt im Wasser, und allem, was lebt im Wasser, soll euch ein Greuel sein.
Leviticus 21:20 Denn keiner, an dem ein Fehler ist, soll herzutreten ... oder bucklig oder verkümmert ist oder wer einen weißen Fleck im Auge hat oder Krätze oder Flechten oder beschädigte Hoden hat.
Leviticus 19:27 Ihr sollt euer Haar am Haupt nicht rundherum abschneiden noch euren Bart stutzen.
Leviticus 11:6-8 ...; den Hasen, denn er ist auch ein Wiederkäuer, hat aber keine durchgespaltenen Klauen; darum soll er euch unrein sein; das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein. Vom Fleisch dieser Tiere dürft ihr weder essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.
Leviticus 19:19 Meine Satzungen sollt ihr halten: Laß nicht zweierlei Art unter deinem Vieh sich paaren und besäe dein Feld nicht mit zweierlei Samen und lege kein Kleid an, das aus zweierlei Faden gewebt ist.


4. Buch Mose Kapitel 31

Noch eine besonders "schöne" Stelle findet sich im 4. Buch Mose Kapitel 31:

"1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Räche die Kinder Israel an den Midianitern, daß du darnach dich sammelst zu deinem Volk. Tut den Midianitern Schaden und schlagt sie; Und wenn du es gesehen hast, sollst du dich sammeln zu deinem Volk, wie dein Bruder Aaron versammelt ist. 3 Da redete Mose mit dem Volk und sprach: Rüstet unter euch Leute zum Heer wider die Midianiter, daß sie den HERRN rächen an den Midianitern, 4 aus jeglichem Stamm tausend, daß ihr aus allen Stämmen Israels in das Heer schickt. 5 Und sie nahmen aus den Tausenden Israels je tausend eines Stammes, zwölftausend gerüstet zum Heer. 6 Und Mose schickte sie mit Pinehas, dem Sohn Eleasars, des Priesters, ins Heer und die heiligen Geräte und die Halldrommeten in seiner Hand. 7 Und sie führten das Heer wider die Midianiter, wie der HERR dem Mose geboten hatte, und erwürgten alles, was männlich war. 8 Dazu die Könige der Midianiter erwürgten sie samt ihren Erschlagenen, nämlich Evi, Rekem, Zur, Hur und Reba, die fünf Könige der Midianiter. Bileam, den Sohn Beors, erwürgten sie auch mit dem Schwert. 9 Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Weiber der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie, 10 und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte ihrer Wohnungen und alle Zeltdörfer. 11 Und nahmen allen Raub und alles, was zu nehmen war, Menschen und Vieh, 12 und brachten's zu Mose und zu Eleasar, dem Priester, und zu der Gemeinde der Kinder Israel, nämlich die Gefangenen und das genommene Vieh und das geraubte Gut ins Lager auf der Moabiter Gefilde, das am Jordan liegt gegenüber Jericho. 13 Und Mose und Eleasar, der Priester, und alle Fürsten der Gemeinde gingen ihnen entgegen, hinaus vor das Lager. 14 Und Mose ward zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert waren, die aus dem Heer und Streit kamen, 15 und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Weiber leben lassen? 16 Siehe, haben nicht dieselben die Kinder Israel durch Bileams Rat abwendig gemacht, dass sie sich versündigten am HERRN über dem Peor und eine Plage der Gemeinde des HERRN widerfuhr? [... und jetzt kommt's!!!] 17 So erwürget nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Weiber, die Männer erkannt und beigelegen haben; 18 aber alle Kinder, die weiblich sind und nicht Männer erkannt haben, die laßt für euch leben. "

Derselbe Gott, der gesagt hat "Du sollst nicht töten" befiehlt Krieg; Mose, den wir im Religionsunterricht als Held dargestellt bekommen, befiehlt Völkermord, die Versklavung junger Mädchen und andere Kriegsverbrechen. Dafür würde er heute - nicht zu Unrecht - nach Den Haag zitiert und dort - aller Wahrscheinlichkeit nach - lebenslänglich bekommen!

Derartiges bekommt man im Religionsunterricht wohlweislich nicht vorgesetzt!
Ich verzichte dankend auf Religionen, deren Götter und Helden - laut angeblich heiliger Bücher - derartig handeln!

Wenn Leute so etwas öffentlich für gut und richtig erklären oder etwa glauben, so etwas als "göttliche Offenbarung" darstellen zu müssen, dann spreche ich diesen Leuten das Recht ab, sich über die Untaten eines Adolf Hitler oder irgendwelches andere Unrecht in dieser Welt aufzuregen.

Ich verzichte außerdem dankend auf Religionen, die überkommene Vorurteile gegenüber Homosexuellen tradieren!

Und wer meint, das wäre nur ein Einzelfall, der soll doch bitte mal das fünfte Buch Mose, Kapitel 6, Vers 10 bis 13 lesen:
Und es soll geschehen, wenn der HERR, dein Gott, dich in das Land bringt, das er deinen Vätern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat, dir zu geben: große und gute Städte, die du nicht gebaut hast, und Häuser voll von allem Guten, die du nicht gefüllt hast, und ausgehauene Zisternen, die du nicht ausgehauen hast, Weinberge und Olivenbäume, die du nicht gepflanzt hast, und <wenn> du dann essen und satt werden wirst, so hüte dich, dass du den HERRN ja nicht vergisst, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus. Den HERRN, deinen Gott, sollst du fürchten und ihm dienen, und bei seinem Namen sollst du schwören.
Ich soll also bei einem Gott schwören, fürchten und ihm dienen, der mir Gut gegeben hat, das mir gar nicht gehört - im Zweifelsfall also geraubt ist!
Um die Wahrheit zu sagen:
Ich werde niemals einem Kriminellen dienen - auch dann nicht, wenn es ein krimineller Gott ist!!!

Übrigens: Ich bin verdammt froh darüber, dass es - zumindest bei uns - heute viele Christen (und ich nehme an auch Gläubige anderer Religionen) gibt, für die die sogenannte "Heilige Schrift" zumindest nicht mehr in dem Sinne eine göttliche Offenbarung darstellt, dass man diesen - zum Teil Jahrtausende alten Blödsinn (zumindest aus heutiger Sicht muss man es eindeutig so nennen) - wörtlich nehmen sollte.


Counter

Harald K., E-Mail: eumel100@web.de

Impressum