Krause Gedanken zu einem wirklich haarigen Thema

Zuletzt geändert: 18.11.2011 durch den Autor

Der Glatzkopf, der die Glatze föhnt, hat mit dem Schicksal sich versöhnt.


Das ARD-Studio in Brüssel hat einen Leiter. Der tritt auch öfters in der Tagesschau auf. Das ist natürlich nichts Besonderes, sondern so weit, so gut.

Aber:
Der lässt sich doch tatsächlich zur besten Sendezeit - also, wenn die Kinder noch nicht zu Bett gebracht worden sind - vollständig oben ohne im Fernsehen blicken. In einem öffentlich-rechtlichen Kanal! Also, bei den privaten, da wäre so was ja normal - aber öffentlich-rechtlich: das geht nun wirklich nicht!!!

Um eine Vorstellung davon zu haben, wie wirklich haarig dieses Problem ist, sollten Sie unbedingt einmal den folgenden Link anklicken, und sich selbst mal ein Bild von Rolf-Dieter Krause machen: Rolf-Dieter Krause

Da stellen sich doch einige ganz gravierende Fragen:
- Ist die Ostalgie etwa mittlerweile so weit nach Westen vorgedrungen, dass sich Friseure jetzt schon 150 km westlich der westlichen Grenze der Bundesrepublik von der Plattenbauweise inspirieren lassen? (O.K., das war jetzt wirklich ein bisschen platt! ;-) )
- Die Tagesschau ist uns eher durch etwas negative Schlagzeilen bekannt. Wie kommt es daher, dass ausgerechnet aus Brüssel uns mehrmals die Woche wirklich dermaßen glänzende Aussichten präsentiert werden?
- Dass die Maskenbildnerinnen beim WDR gut zu tun haben, ist bekannt. Aber wie viel Poliere braucht man eigentlich, um ein derartiges Werk zu vollbringen? Ich würde schätzen, das übersteigt die Anzahl derjenigen, die beispielsweise auf der Baustelle waren (nicht: gearbeitet haben! ;-) ), die schließlich zum neuen Klinikum der RWTH Aachen wurde!

Das war jetzt vielleicht etwas krauses Zeug. Also mal ernsthaft:
Eine dermaßen polierte Platte zu haben und dann noch Krause zu heißen und sich damit dann auch noch mehrmals die Woche zur besten Sendezeit im Fernsehen zu präsentieren - das erfordert sicher ein Höchstmaß an Humor!

Als echter Aachener würde ich sagen, der hätte den Orden "WIDER DEN TIERISCHEN ERNST" nun wirklich verdient! Aber er hat ja den WDR als Arbeitgeber, also ein Kölner Unternehmen! Da wird er doch wahrscheinlich auch jede Menge kölschen Humor haben!

Also:
Sich eine Perücke oder ein Toupet zulegen - das kann ja jeder! Aber der Name Krause und diese Haarpracht passen nun wirklich nicht zusammen. Die Lösung wäre meines Erachtens: Hier muss ein neuer Name her!!!

Und weil er beim WDR beschäftigt ist, würde ich empfehlen, dass der WDR eine Riesen-Aktion startet. Etwa unter dem Motto: "Wir suchen einen neuen Namen für Rolf-Dieter Krause!"

Jeder WDR-Hörer oder -seher sollte seine Vorschläge einreichen können. Da käme es sicherlich reichlich Witziges bei heraus!
Und natürlich sollte man eine Standesbeamtin oder einen Standesbeamten interviewen, unter welchen Bedingungen genau eine Namensänderung zulässig ist, und ob so etwas im Falle von Rolf-Dieter Krause genehmigt werden würde.
(Ich meine natürlich ja: es muss zwar meines Wissens nach ein wichtiger Grund vorliegen, aber das ist natürlich in diesem Fall gegeben. Denn der Name und die Frisur passen nun wirklich nicht mehr zusammen!)

(Normalerweise pflege ich die Leute nicht nach dem zu beurteilen, was sie auf dem Kopf haben, sondern nach dem, was sie darin haben. Aber: Spaß muss sein!!! ;-) )

Kommentar eines Kritkers zu dieser Seite:
"eine im Grunde schöne&lustige Idee (vielleicht ein bißchen zu ausgewalzt, aber das ist sicher Geschmackssache) - aber eigentlich macht man doch keine Witze über Namen, oder? Und Herr Krause würde sich sicherlich, wenn er es lesen würde, die Haare ausraufen, wenn er könnte ... :-) ;-) :-)

Übrigens:
Kritik an dieser Seite ist nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht. Meine E-Mail-Adresse ist unten auf der Seite angegeben. Ich bitte nur darum, extrem langsam zu schreiben, denn ich kann nicht schnell lesen: Ich habe zwar keine Glatze, bin aber blond. Ich tue auch immer meine Freundin in die Mikrowelle, wenn ich sie heiß machen möchte! ;-)

Und noch eins:
Ich bin jemand, der hemmungslos abkupfert, wenn etwas nur gut ist. Im Gegensatz zu unserem ehemaligen Verteidigungsminister versuche ich jedoch dabei immer korrekt zu zitieren und auch anzugeben, wer den jeweiligen Gedanken zuerst geäußert oder den Gag zuerst gebracht hat. Gerade bei Letzterem lässt sich das jedoch nicht immer feststellen. In solchen Fällen mache ich es mir einfach und verzichte dann ganz auf das Zitieren.
Also:
Manche Gags und die Ideen sind wirklich von mir, andere habe ich nur irgendwo aufgegriffen. Wenn sich der ursprüngliche Urheber feststellen lässt, dann ist er auch angegeben; was nicht als Zitat gekennzeichnet ist, kann eine eigene Idee vor mir sein, muss es aber nicht.
Besucherzaehler

Harald K., E-Mail: eumel100@web.de

Impressum